Regeln

 

Regeln von Funiño

  • FUNiño ist ein von Horst Wein entwickeltes FußballSpielsystem, das zB im Spanischen Fußballverband seit 30 Jahren höchst erfolgreich angewandt wird.
  • Gespielt wird auf einem Spielfeld mit ca. 25×20 m
    Spielfläche (siehe Grafik).
  • Eine Mannschaft besteht aus vier oder fünf Spielern,
    drei sind auf dem Spielfeld. Der Schiedsrichter gibt alle
    zwei Minuten bei der folgenden Unterbrechung ein
    Signal: Es müssen beide Mannschaften einen Spieler
    nach Rotationsprinzip auswechseln. Somit ist die
    Nettospielzeit für alle fair verteilt.
  • Auf jeder Grundlinie werden zwei Tore (ca. 2×1 m groß) aufgestellt. Die Angreifer können in beide Tore schießen. Es gibt keinen Tormann.
  • Tore sind nur in der Schusszone (6 m vor dem Tor) gültig, somit kann kein Spieler von weiter hinten unüberlegt schießen.
  • Es gibt kein Abseits. Anstelle eines Einwurfes wird der Ball von der Außenlinie wahlweise gepasst oder gedribbelt. Es gibt keinen Eckball, die verteidigende Mannschaft bekommt hier den Ball, bei drei Ecken wird ein Penalty ausgeführt.
  • Bei einem Regelverstoß gibt es einen Freistoß. Hierbei
    kann der Spieler wieder wahlweise schießen oder
    dribbeln.
  • Bei einem Regelverstoß in der gegnerischen
    Schusszone gibt es einen Penalty aus der Mitte gegen
    einen Verteidiger in der Schusszone. Die übrigen vier
    Spieler befinden sich in der anderen Schusszone und
    dürfen nach der ersten Ballberührung am Spiel
    teilnehmen (siehe Grafik).